Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Premiere von „Trotz Alledem“ am 4. Dezember in der Villa Elisabeth

DEZ
04

Premiere von „Trotz Alledem“ am 4. Dezember in der Villa Elisabeth


Datum Samstag, 4. Dezember 2021, 19:30 - 20:30 Uhr
Standort Villa Elisabeth, Invalidenstraße 4, 10115 Berlin
Preis
EIntritt frei
Premiere von „Trotz Alledem“ am 4. Dezember in der Villa Elisabeth


Doku-Drama des Vereins KAI e.V. erzählt die Lebensgeschichten von Mitgliedern des Chug Chaluzi

Als Heinz Abrahamson am 27. Februar 1943 in die elterliche Wohnung in der Zehdenicker Straße 2 in Berlin-Mitte kommt, sind seine Eltern nicht mehr da. Ein Nachbar richtet ihm aus, wo er sich melden soll, um mit seinen Eltern in den Osten transportiert zu werden. Der sechzehnjährige Teenager entscheidet sich für ein Leben im Untergrund und trifft auf die jüdische Widerstandsgruppe Chug Chaluzi. Aus Heinz Abrahamson wird Zvi Aviram.

Vom großen Lebenswillen und Mut der Gruppe Chug Chaluzi und ihrer Helfer erzählt das Theaterstück „Af Al Pi Chen – Trotz Alledem“, das am 4. Dezember 2021 um 19.30 Uhr in der Villa Elisabeth in Berlin Premiere feiert. Benannt nach dem Motto der Gruppe ist „Trotz Alledem“ der Beitrag des Vereins Künstler-Advokat-Innen (KAI e.V.) zum Festjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Spielzeiten sind vom 4.-6. Dezember 2021. Tickets sind über die Villa Elisabeth buchbar. Der Eintritt ist frei.

Holger Knappenschneider, Gründer und Vorsitzender von KAI e.V., betont: „Ich bin sehr stolz, dass wir es als Verein innerhalb von zwölf Monaten geschafft haben, ein spannendes Doku- Drama auf die Bühne zu bringen. Die bewegenden Schilderungen der Mitglieder des Chug Chaluzi sollen für kommende Generationen lebendig bleiben und es ist umso wichtiger, da die Generation der Zeitzeugen stirbt. Mit ‚Trotz Alledem‘ möchten wir eine emotionale Brücke in die Zukunft bauen und ein Theaterstück wirkt hier stärker als das geschriebene Wort. Antisemitismus existiert in unserer Gesellschaft und wir sind alle aufgefordert, etwas dagegen zu tun.“

Textfassung und Regie: Boris von Poser
Bühnenbild: Stefan Bleidorn
Bühnenbau: Lichtblick Bühnentechnik GmbH
Kostüm: Jessica Karge
Mit: Konstantin Krisch, Barbara Stephenson, Florian Rast, Daniel Grave, Stella Maria Adorf, Gerald Michel

Dauer: ca. 2 Stunden

Anmeldung online via billetto.eu

Restkarten an der Abendkasse (öffnet 1 h vor Vorstellungsbeginn).

Freie Platzwahl!

https://www.elisabeth.berlin/d...