Wasserflaschen und Regenschirme für Obdachlose

Wasserflaschen und Regenschirme für Obdachlose


# Nachrichten - Aktuelles
Publish date Veröffentlicht am Sonntag, 16. August 2020, 16:10 Uhr
Wasserflaschen und Regenschirme für Obdachlose

Die Berliner Stadtmission und die Sozialgenossenschaft Karuna bitten die Berliner um Wasserspenden für Obdachlose. Die Hitze sei für die auf der Straße lebenden Menschen genauso gefährlich wie die Kälte im Winter, sagte Stadtmissionsprecherin Barbara Breuer am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd). "Seien Sie deshalb solidarisch, sprechen Sie die Menschen an, fragen Sie sie nach ihrem Befinden", appellierte Breuer. Jeder Obdachlose freue sich bei diesen Temperaturen über eine geschenkte Flasche Wasser, Sonnencreme, ein Eis oder eine Kopfbedeckung, die ihn vor der Sonne schützt.

Auch ein im Drogeriemarkt gekaufter kleiner Taschenregenschirm spende Schatten und schütze die Obdachlosen vor der größten Hitze, sagte Karuna-Geschäftsführer Jörg Richert. Helfen würde auch, einen Kasten Wasser ins Auto zu packen und diesen am Abend an Obdachlose im Kiez zu verteilen, sagte Richert.

Die Versorgung von Obdachlosen mit ausreichend Trinkwasser ist laut dem Sozial- und Obdachlosenexperten eine große Herausforderung. Studien zufolge soll der Mensch täglich zwischen zwei und drei Liter Wasser trinken, bei Hitze auch noch mehr. Karuna setze deshalb beispielsweise Lastenfahrräder ein, um Trinkwasserbeutel an die Bedürftigen auf der Straße zu verteilen. Auch an zwei mobilen Duschrädern werde derzeit gebaut, damit sich die Menschen erfrischen und waschen können.

Ein großes Problem sei, dass es in Berlin kaum noch öffentliche Trinkbrunnen gebe, sagte Richert. Um diese zu ersetzen, sollten beispielsweise an allen Apotheken Trinkwasserspender aufgestellt werden. (epd)