Fassadenprojektion: „November“

Fassadenprojektion: „November“


# Nachrichten - Aktuelles
Veröffentlicht am Freitag, 8. November 2019, 08:27 Uhr
© Katharina Berndt

Lichtkunst von Katharina Berndt
Im November 1987 durchsuchte die Staatssicherheit der DDR die Räume der Umweltbibliothek im Gemeindehaus der Zionskirchengemeinde in der Griebenowstraße. Sieben junge Menschen wurden verhaftet. Die nachfolgenden Solidarisierungsaktionen unter anderem in der Zionskirche wurden zum Symbol für erfolgreichen Widerstand in der DDR. Bis zum Fall der Mauer im November 1989 verstummte der Protest gegen die Machthabenden in der DDR nicht mehr.

Diese November-Ereignisse der Jahre 1987 und 1989 nimmt die Lichtkünstlerin Katharina Berndt auf in einer Projektion, die sie für die Zionskirche gestaltet und an den Abenden vom 8. bis 10. November 2019 auf der Fassade der Zionskirche zur Aufführung bringt.

Katharina Berndt (geb. 1982 in Potsdam) studierte Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Illustration an der Muthesius Kunsthochschule Kiel. Seit 2010 beschäftigt sie sich insbesondere mit dem Medium Licht. Als Illustratorin arbeitet sie dabei am liebsten ortspezifisch, beschäftigt sich mit der Geschichte des Gebäudes und taucht die Fassade in ein Kleid aus Bildern, die sie speziell dafür zeichnet und auch animiert.

Die Fassadenprojektion ist Teil der Projektreihe „Grenzfälle 1989_2019“. Aktuelle Infos stets unter: www.grenzfaelle2019.de

AUSSTELLUNG An den Abenden vom 8. bis 10. November 2019 von 18–23 Uhr