„Wochen der Stille“ mit Boden-Labyrinth in der Heilig-Kreuz-Kirche

Veröffentlicht von Christiane Bertelsmann am Mo., 11. Mär. 2019 16:04 Uhr
Nachrichten - Seite

Mitten in der Großstadt der Stille begegnen - das ist in der Passionszeit in der Heilig-Kreuz-Kirche in Kreuzberg möglich. 

Ein Labyrinth mit all seinen Windungen bis zur Mitte und wieder zurück zu gehen ist eine intensive Meditationshilfe. In der Heilig-Kreuz-Kirche kann das jede/r für sich selbst erleben oder bei unterschiedlichen Meditations-Veranstaltungen im Rahmen der „Wochen der Stille“. 

Die Zeit vor Ostern gilt als Zeit der Einkehr und Neuorientierung. Menschen besinnen sich auf das, was wichtig ist im Leben, was trägt und Zukunft verheißt. In einer Welt, die mit ihrem herkömmlichen Lebensstil an ihre Grenze gekommen ist und die Schöpfung bedroht, lädt die Kirchengemeinde Heilig-Kreuz-Passion mit unterschiedlichen Angeboten dazu ein, danach zu fragen: Was heißt "GENUG!“ für mich, für unser Zusammen-leben, für meinen Glauben? „Genug“ kann auf zweierlei Arten verstanden werden: - Es reicht mir! Es ist zu viel, wir leben über unsere Verhältnisse. - Es reicht für alle, wir können die Fülle erfahren. 

Beide Aspekte werden in diesem Projekt „GENUG!“ beachtet: in einer Predigtreihe, in Workshops, Aktionen und zwei „Wochen der Stille“ mit einem begehbaren Labyrinth. 

Gesamtes Programm der Veranstaltungsreihe „GENUG!“ online: www.akanthu

Das Labyrinth ist vom 12. März bis zum 17. März zur individuellen Begehung geöffnet: Dienstag: 10.30-18 Uhr, Mittwoch: 15-18 Uhr, Donnerstag: 12-18 Uhr, Freitag: 12-17 Uhr Samstag: 10-18 Uhr, Sonntag: 10-17 Uhr