Gnadenkirche

Gnadenkirche


# Verlorene Kirchen
Veröffentlicht am Montag, 2. Oktober 2017, 16:30 Uhr

Ursprünglicher Standort: Invalidenpark neben dem jetzigen Wirtschaftsministerium in der Invalidenstraße 

Die Kirche wurde 1891 bis 1895 in Erinnerung an die Kaiserin Augusta erbaut. Im 2. Weltkrieg wurde sie zerstört. Die Ruine wurde 1967 gesprengt.

Im 1997 neugestalteten Invalidenpark erinnert heute eine Skulptur an die verlorene Kirche und die dort in der Nähe verlaufene ehemalige Berliner Mauer.

Die Gnadengemeinde gehört heute zur Gemeinde am Weinberg.