St. Georgenkirche

St. Georgenkirche


# Verlorene Kirchen
Veröffentlicht am Montag, 2. Oktober 2017, 16:28 Uhr

Ursprünglicher Standort: Karl-Marx-Allee / Ecke Otto-Braun-Straße in der Nähe vom Alexanderplatz 

1894- 1898 entstand nach Plänen von Johannes Otzen die dritte Georgenkirche. Die erste Kirche bzw. Kapelle wurde zusammen mit dem Spital des Heiligen Georg um 1275 errichtet.

Standort der dritten Georgenkirche ( mit dem höchsten Kirchturm Berlins!) war die Kreuzung Karl-Marx-Allee /Otto-Braun-Strasse. Kriegsbedingt wurde die Georgenkirche bis auf den Turmstumpf zerstört.  Es gab Bestrebungen, diesen als Anti-Kriegs-Mahnmal zu erhalten, bevor er der großräumigen Umgestaltung des Alexanderplatzes zum Opfer fiel.

An die Georgenkirche erinnert die Georgenkirchstraße, in der sich heute das Konsistorium der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz befindet.